frohe-weihnachtsgruesse-und-die-besten-wuensche-fuer-ein-gesegnetes-2020

Frohe Weihnachtsgrüße und die besten Wünsche für 2020

Vor nunmehr 21 Jahren habe ich meine allererste Jahreskarte fotografiert: Einen Löffel mit einer Buchstabensuppe und der Jahreszahl 1998. Das digitale Kamerazeitalter dämmerte schon mächtig am Horizont, aber der Schuß war noch analog. Mit Fachkamera. 4×5 inch, internationales Rückteil. Mit meiner ersten Profoto-Anlage lichttechnisch zum Leben erweckt. Jahreskarten als Ausdruck kreativer Leidenschaft, jawoll!

Und diese fügt sich über das Jahr nach und nach zu einem Bild. Im Sommer bin ich über mehrere Fenster “gestolpert”, ein Rundbogen, zwar ohne Rahmenkreuz aber trotzdem sehr gut einsetzbar.  Als stimmungsvoller Vordergrund. Im Spätherbst kam dann ein Kundenwunsch: Wir möchten einen eigene Weihnachtskarte herausschicken.  Leider schafften sie es aber nicht mehr zu einem Gruppenbild. Als Motiv stellte sich der Kunde eine Kerze vor, die von einer Hand angezündet wird. Gut, dachte ich, kein Thema.

Frohe Weihnachtsgrüße, aber kein Schnee

Weisse Kerzen waren es vergangenes Jahr. Da lag auch noch Schnee… also würden es dieses Jahr grüne werden… ist ja nix mit Schnee… Wie gut, dass ich im Sommer einen food-Untergrund aus Beton gespachtelt hatte. Er sollte als dunkler Untergrund die Kerzen in den Vordergrund rücken. Zur gelben, zündenden Flamme würde ein blauer Hintergrund passen. Die Abendstimmung assoziierend. Die räumliche Tiefe würde eines der Fenster bringen. Eine Struktur musste zudem in den Hintergrund. Etwas, das Türzargen oder Raumecken suggerieren würde. Auch dafür fand ich eine Lösung… wie für viele Motivwünsche.

Feinheiten werden nach und nach angepasst

Nach mehrere Anpassungen steht der Aufbau. Feinheiten passe ich nach und nach an. Damit Blitzlicht und Dauerlicht perfekt abgestimmt werden fotografiere ich im abgedunkelten Studio. Die räumliche Tarife passt, die Position von Kerze eins bis vier ebenso. Ein roter Akzent, Weihnachtskugeln, eine weitere Ebene. So passt das. Aber mir fehlt noch etwas zur völligen Zufriedenheit. Was wäre Weihnachten ohne Lichterkette? Sie sorgt auf der Scheibe als weitere Ebene für mehr Räumlichkeit und Bild Nummer 1 ist im Kasten!

Und meine eigene Jahreskarte? Frohe Weihnachtsgrüße und die besten Wünsche…

Sie wird traditionsgemäß vor dem vierten Advent verschickt und kommt immer rechtzeitig vor der großen Weihnachtspause! Also: Vier Kerzen sollen brennen, Abendstimmung, Dunkelheit. Festliches Rot weicht dem blauen Hintergrund und statt ein bisschen Lichterkettenreflexen hagelt es jetzt Reflexe! Es ist ein Bild, das ein wenig wie die Erinnerung an einen Blick durchs Fenster wirkt, vielleicht beim Besuch der Nachbarn, wo auf einem Tisch am Fenster das Kerzenlicht des Adventskranz wohlige Stimmung verbreitet. Ja, denke ich mir, hier brennt auch ein wärmendes Feuer im Kaminofen und vielleicht riecht es nach Essen? Oder der kräftige Duft eines Tees, der Wärme und Geborgenheit verheisst, zieht in die Nase?

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben funkelnde Augenblicke, strahlende Momente an Weihnachten und glänzende Aussichten für das neue Jahr!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.