Entfesselt Blitzen

Mann steht dramatisch beleuchtet in der Natur
Richtig spannend wird es dann, wenn man ungewöhnliche Hintergründe ausprobiert. Vielen Dank an Christian Möhle fürs Model stehen.

Eine neue Erfahrung für kreative Lichtsetzung

Die moderne Fotografie setzt auf lichtstarke Objektive, hohe ISO Werte, Bildstabilisierung und vorhandenes Licht. Ist da blitzen noch zeitgemäß?


Diesem Thema habe ich mich als Referent bei den Fotoamateuren Offenburg e.V. gewidmet.

In der Regel sitzt der Blitz fest auf dem Zubehörschuh auf der Kamera über dem Objektiv und dort ist der kreative Einsatz verhältnismäßig eingeschränkt. Man hat die Wahl zwischen direktem und indirektem blitzen. Also eine Decke oder über eine Wand als Reflektorfläche nutzen. Das hat zwar ein angenehmeres Licht zur Folge als direkt und hart zu blitzen, mit Lichtsetzung hat das aber nur sehr beschränkt zu tun. Und in der freien Natur gibt es bekanntlich keine Wände. Da lohnt der Blick in Richtung entfesselt blitzen.

Man braucht dazu relativ wenig Ausrüstung: Ein Lampenstativ für den Blitz, eine entsprechende Halterung mit Neigefunktion, einen kleinen Durchlichtschirm sowie einen Funkauslöser.

Inzwischen sind kostengünstige Blitze mit TTL-Messung und eingebauten Funkempfänger erhältlich, die sich außerdem fernsteuern lassen. Damit lässt sich schon sehr viel anfangen, wobei die Lichtsteuerung im TTL-Modus beschränkt ist. Bei einem Event kann man den Blitz einfach in der Hand halten oder mehrere Blitze geschickt im Raum verteilen, mit farbigen Folien versehen, in Gruppen zusammengefasst unterschiedlich steuern. Bleiben wir bei der einfachen Variante. Ein Blitz – ein Funkauslöser.

Bildgestaltung – Lichtgestaltung

Die Frage, die sich grundsätzlich stellt: Wie soll das zusätzliche Licht mein Bild prägen? Möchte ich das vorhandene Licht bevorzugen oder soll das Blitzlicht überwiegen? D.h. das Tageslicht wird im letzten Fall durch eine kürzere Synchronzeit weniger berücksichtigt – das Umfeld wird dunkler und wirkt dramatischer.

Ich habe im Rahmen des Vereinsabend auf den Einsatz eines TTL-Blitzes verzichtet. Stattdessen wurde der Blitz mit einem einfachen Funkauslöser verbunden und das Licht mit einem Handbelichtungsmesser gemessen. Bei der eingesetzten Lichtmessung mit aufgesetzter Kalotte wird das einfallende Licht im Umfeld von 180° gemessen. Der Vorteil der Lichtmessung ist die ausgewogene Belichtung.

Tipp: Erst ein Bild ohne Blitz machen, die Lichtsituation analysieren, das Umfeld prüfen und dann entscheiden von welcher Seite und mit welcher Intensität das Licht gesetzt werden soll. Bei der Anpassung des Lichtes kommt jetzt der große Vorteil der funkgesteuerten TTL-Blitze ins Spiel. Beim funkgesteuerten Blitz lässt sich die Leistungsanpassung einfach über die Steuereinheit auf der Kamera vornehmen. Außerdem: TTL-Blitze sind über die HSS-Synchronisation auch bei kürzeren Verschlusszeiten als der üblichen Blitzsynchronisationszeit einsetzbar. Das heisst, ich kann bei starkem Sonnenlicht auch mit einer 1/4000 Sekunde offenblendig blitzen. Allerdings büßt der Blitz dabei einen Teil seiner Leistungsfähigkeit ein. Das Ist besonders dann ärgerlich, wenn man auf jpg fotografiert. Also gleich auf RAW umsteigen, um die Reserven des Equipments auszuschöpfen.

Bei dem von mir verwendeten Systemblitz kommen vor allem Dingen Reflektions- und Durchlichtschirme zum Einsatz, da man diese in ihren Eigenschaft manipulieren kann.

Je nach Schirmgröße sind Sandsäcke für die Sicherung des Stativs zu empfehlen, damit das Equipment nicht dem Wind zum Opfer fällt. Auch ich habe schon die eine oder andere Erfahrung machen dürfen, weil ich die Windböe unterschätzt habe und so ein Schirm wie ein Segel wirkt.

Wer Porträts aufnehmen möchte, kann sicher immer Hilfe durch eine Begleitperson gebrauchen, die notfalls auch den Schirm sichert. Die Schirmgrößen variieren von 60cm bis 180cm.

Um die Frage am Anfang zu beantworten: Blitzen ist immer zeitgemäß, weil es fester Bestandteil der Bildsprache an sich ist und ein Stilmittel, für das man sich entscheidet!

Ob das für einen selbst in Frage kommt, ist ganz einfach – ausprobieren gibt einem die Antwort! Und wenn es nicht so klappt wie gewünscht rufen Sie mich gerne an und lassen sich von mir coachen.

#photocoach #professionalsupport #coach #professionphotographer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.